e-Sports.rocks – Facebook war gestern, e-Sports.rocks ist die Zukunft für Gamer!

Jeder kennt es sicherlich von euch! Viele eSport-Tätigkeiten laufen über die Social-Media-Plattformen ab, oftmals erstellen daher einige einen Extra-Account für die eSport-Szene. Warum nicht gleich eine Plattform, die nur für den eSport gedacht ist?

Das gleiche hat sich Erich Brunken auch gefragt und hat vor einiger Zeit e-Sports.rocks auf die Beine gestellt. Wir wollten natürlich mehr über diese geniale Idee wissen und haben ihn für ein Interview besucht.

 

TMA-eJournal: Hallo Erich, vielen Dank für das Interview! Kommen wir doch gleich zu ersten Frage. Was hast du selber genau mit dem eSport zu tun? Magst du ein wenig über deine Person berichten?

 

Erich Brunken: Klar, ich bin gelernter Zimmermann 34 Jahre und leidenschaftlicher CnC Generals Spieler gewesen, auch Diablo 2 habe ich gespielt wie ein bekloppter, nach der Arbeit gleich wieder rein und angefangen zu Traden. Bin beim SC CONDOR in Hamburg dort bin ich Trainer der 3F Jugend, dazu kommt das ich dabei bin eine neue Sparte aufzubauen, sprich den eSport bei uns einzuführen, ganz frisches Thema.

 

TMA-eJournal: Richtig gute Idee die ihr da mit e-Sport.rocks verfolgt! War das eine Idee, die bei einem Glas Bier in der Bar entstand oder wie ist es zu diesem grandiosen Einfall gekommen?

 

Erich Brunken: Nein, viel mehr im Bad auf dem Klo. nein auch nicht ;) vor ungefähr 2 Jahren habe ich die unterschiedlichsten Facebookgruppen durchforstet und bin etlichen beigetreten. Bei allen gab es riesige Regelwerke: Mach dies nicht, mach das nicht. Jeder Post der ansatzweise Werbung beinhalten könnte, für einen Clan oder eine Gilde, wurde kommentarlos gelöscht, da die Gruppen-Admins keinen Nutzen davon hatten. So etwas wird es bei e-Sport.rocks nicht geben.

 

TMA-eJournal: Sind wir mal ehrlich! Neue Plattformen benötigen ein enormes Netzwerk und ein enormes Durchhaltevermögen um sich zu etablieren. Zudem gibt es weltweit schon einige Plattformen, die solche Angebote anbieten. Was sagt euer Business Plan dazu und wie sind eure Schritte um dort voran zu kommen?

 

Erich Brunken: Ich selber sehe es als Hobby an, aber ich will daraus mehr machen, da ich die e-Sports Szene voranbringen will und ihr eine eigene Social Media Plattform bieten mag, damit sich kein Spieler im Internet verstecken muss. Zunächst müssen wir aufmerksam auf unser Projekt machen und Leute für das ganze aufmerksam machen.

 

TMA-eJournal: Die Plattform ist da, der Name steht. Aber fragen wir mal direkt! Was macht eure Plattform so einzigartig und warum sollte man sich ausgerechnet bei euch registrieren?

 

Erich Brunken: Naja, guck doch mal bei Facebook und oder Twitter, du wirst nicht gleich wissen wer Gamer und wer davon kein Gamer ist, du weißt auch nicht ob er ProGamer ist nur weil er dies angegeben hat, sich dies zu bestätigen zu lassen ist doch easy, die ProGamer sollen und werden bei uns auffallen, wir wollen eben die Leute vernetzen die zusammen passen, eben deswegen sind wir, oder machen wir uns einzigartig weil wir eben nicht die Allgemeinheit verbinden wollen die doch eh nicht zusammen passt, du wirst bald auch nur vorgeschlagene User sehen die das gleiche Spiel zocken, das macht doch Sinn oder, es steht noch so viel an, doch es geht nur mit euch.

 

TMA-eJournal:  Seit Inkrafttreten der neuen DSVGO und Probleme bei Facebook ist Datenschutz ein großes und besonderes Thema. Wie geht ihr mit dem Thema Datenschutz um?

 

Erich Brunken: Natürlich nehmen wir dies ernst, wir also der Server ist und bleibt in Deutschland, und natürlich wollen wir damit auch ein Zeichen setzten, ich will meinen das es kein Land so ernst nimmt mit dem Datenschutz wie Deutschland, das finde ich gut.

 

TMA-eJournal:  Wenn man das erste Mal auf eurer Plattform sich befindet, wird man schnell die Ähnlichkeit zu Facebook feststellen. Ist das gewollt und oder hat die Ähnlichkeit vielleicht auch Nachteile?

 

Erich Brunken: Das ist gewollt, wir sehen hier keine Nachteile, ganz im Gegenteil, die User werden sich schnell zurecht finden.

 

TMA-eJournal: Derzeit ist eure Plattform nur über einen Browser erreichbar. In der heutigen Zeit sind die User bequem und wollen am besten für alles eine App. Ist es geplant euer Angebot auch auf eine mobile App zu ändern umso auch mehr User zu erreichen?

 

Erich Brunken: Klar, da sind wir grade dran, es kommen 2 Apps, einen Messenger für IOS und Android.

 

TMA-eJournal: Um euer Vorhaben weiterhin voranzubringen, wird es auf kurz oder lang nötig sein Partnerschaften oder Kooperationen einzugehen. Was ist in dieser Hinsicht geplant und wie wollt ihr das umsetzen?

 

Erich Brunken: Partnerschaften suche ich zu Ligen, ich möchte mit denen gern so zusammen arbeiten das diese ein Siegel von uns bekommen und umgekehrt, so das man auch sieht das man zusammen arbeitet, um so dem ProGamer den Button für die Profi Verifizierung zu bestätigen zu können, aber nicht nur die ProGamer bekommen einen Button, die Streamer/innen gehen natürlich auch nicht leer aus, ihr hört das noch so einiges kommen wird und auch schon da ist.

 

TMA-eJournal: Letzte Frage Erich! Wir sind rein theoretisch im Jahr 2020 und e-Sports.rocks hat sich etabliert. Wie weit seid ihr dann und was habt ihr bestenfalls erreicht?

 

Erich Brunken: Dann ist e-Sports.rocks eine Plattform die dazu genutzt wird damit sich Spieler, Clan’s, Gilden, E-Sports-Ligen, Unternehmen, Streamer  besser und effektiver zu vernetzen. Diese die Website nutzen, um wichtige Nachrichten zu posten, wodurch die ganze E-Sports Welt bzw Gamerwelt bescheid weiß. Das heißt wir wollen die Plattform für Gamer sein, auf der sie sich über die Gameswelt informieren und mit anderen chatten und sich zum Zocken treffen, auf der Streamer posten was sie so machen, wann sie online kommen und auf der Ligen ihre Turniere oder ähnliches ankündigen. Auf der Firmen ihre Produkte ankündigen und ihre Werbung machen. Bevor wir aber soweit sind, müssen wir noch viel Arbeit bewältigen und brauchen noch einige motivierte Leute, die die Website nutzen und auch Leute die hinter dem ganze die Seite unterstützen und das Projekt voranbringen wollen, wer sich dafür interessiert kann mich gern über e-Sports.rocks anschreiben.

 

Dieser Artikel wurde von Marc: https://tma-ejournal.de/index.php/author/marc/ geschrieben, dankeschön Marc! Quelle: Link

Weiterlesen